Jörg Schuschke

Jörg Schuschke

PHOTO-by-SvenTotzek

Kandidatur für die Samtgemeinde Sittensen und die Gemeinde Sittensen

Wer bin ich?
Was mache ich beruflich, wie lange lebe ich schon im Dorf, Familienstand?

Mein Name lautet Jörg Schuschke. Ich bin in Sittensen aufgewachsen. Hier habe ich auch eine Ausbildung zum Elektroniker gemacht, anschließend studierte ich Elektrotechnik, Politik und Pädagogik.
Seit 20 Jahren bin ich verheiratet und habe zwei Kinder. Beruflich bin ich seit zwei Jahrzehnten an einer Berufsschule als Lehrer tätig.

Warum mache ich Kommunalpolitik?
Warum möchte ich wieder für das Amt kandidieren?

Mit neuen Ideen möchte ich mich für meinen Heimatort Sittensen engagieren.
Ich leite den Generationenausschuss und habe mich maßgeblich für die Wiedereröffnung des Jugendzentrums und die Einstellung des neuen Jugendzentrumsleiters eingesetzt. Ferner unterstütze ich die Anliegen des VfL Sittensen z.B. den Neubau der C-Anlage. Die Spielplätze sollen ebenfalls weiter entwickelt werden.
Kommunalpolitik muss meiner Meinung nach transparent und offen sein; Einladungen, Protokolle der Sitzungen, etc. müssen im Internet veröffentlicht werden. Bürger müssen aktiv die Politik mitbestimmen und an Entscheidungen beteiligt werden.
Ich setze mich für ökologischen Nahverkehr und für fahrradfreundliche Straßen ein. Ein weiterer Schwerpunkt ist die ökologische Energiepolitik.

Welche Themen bewegen meine Mitmenschen im Dorf momentan?
Was wird im Dorf (möglicherweise kontrovers) diskutiert? Wie positioniere ich mich?

Es muss ein Platz für ein neues Rathaus gefunden werden. Die alte Apotheke am Marktplatz soll erhalten bleiben, aber es muss ein Konzept zur weiteren Nutzung erstellt werden. Dabei könnte der Studentenwettbewerb hilfreich sein.
Das Jugendzentrum ist wieder geöffnet und ist auf einem guten Weg. Es wird von den Jugendlichen gut angenommen. Hier ist noch eine 450€-Stelle zu besetzen.
Die C-Anlage und das VfL-Kleinspielfeld wird gerade gebaut.

Welche Themen möchte ich in Zukunft auf die Tagesordnung setzen?
Was wird aktuell zu wenig thematisiert?

Es muss ein Konzept für ein neues VfL-Haus mit Umkleidekabinen entwickelt werden.
Schul- und Fahrradwege müssen sicherer werden. Wichtig ist, das die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde nicht überstrapaziert werden.
Seit Jahren werden die HQL-Lampen gegen energiesparende LED-Lampen getauscht, eine Bürgersolaranlage ist in Betrieb gegangen; dieser Weg muss weiter entwickelt werden. Es müssen Konzepte zum Energiesparen auf kommunaler Ebene angefertigt werden, ferner müssen Flächen für Photovoltaik und Windenergie ausgewiesen werden.

Wie gelingt die Zusammenarbeit mit den anderen Ratsmitgliedern/ der Verwaltung?
Wo gibt es noch Verbesserungspotential?

Im Regelfall arbeiten wir gut zusammen, viele Entscheidungen fallen nach intensiven Diskussionen einstimmig.

Was ich noch los werden wollte...

Gehen Sie wählen!