Hartmut Herlyn

Hartmut Herlyn

PHOTO-by-SvenTotzek

Kandidatur für die Samtgemeinde Sittensen und die Gemeinde Hamersen

Wer bin ich?
Was mache ich beruflich, wie lange lebe ich schon im Dorf, Familienstand?

Mal ehrlich... Liebe Leser, merken Sie sich mal diesen Satzanfang.

Mein Name ist Hartmut Herlyn und ich lebe mit meiner Frau in Hamersen.
Wir lieben das dörfliche Miteinander inmitten bäuerlicher Landwirtschaft und
unsere beiden erwachsenen Kinder kommen immer wieder gern hierher zurück.
Ich bin als Kraftfahrzeugmeister und Berufschullehrer für den Nachwuchs in der Fahrzeugtechnik zuständig und das Arbeiten mit jungen Leuten macht einfach Spaß.

Neben der eigentlichen Ratsarbeit in Hamersen konnte ich bislang in drei Ausschüssen, einem Beirat für Kindertagesstätten und im Samtgemeinderat mitarbeiten. Mein Ziel ist es, das auch weiterhin zu tun und mich für die Ortsinteressen und unsere Vereine einzusetzen.

Warum mache ich Kommunalpolitik?
Warum möchte ich wieder für das Amt kandidieren?

Ich meine es ehrlich. Kern meiner politischen Motivation ist, ein wenig zurückgeben zu können von dem, was ich Gutes erfahren habe. Und das ist viel.
Ich möchte unser Dorf als das erhalten, was es ist: Ein richtig schöner Ort, wo man sich untereinander kennt und wo man Dinge gemeinsam anpackt und gemeinsam nach guten, zukunftsträchtigen Lösungen im Hier und Jetzt strebt.

Welche Themen bewegen meine Mitmenschen im Dorf momentan?
Was wird im Dorf (möglicherweise kontrovers) diskutiert? Wie positioniere ich mich?

Für jeden Mitbürger ist es wichtig, dass Sie/Er im Dorf vorkommt.
Ein Beispiel: Wir müssen auch auf die achten, die am Ortsrand an den Ausfallstraßen leben, weil sie wegen zu schnell fahrender Autos nicht vernünftig die Straße überqueren können. Das Aufstellen von Geschwindigkeitstafeln ist ein Versuch, bei dem es aber nicht bleiben darf.
Da müssen wir dranbleiben.

Ich hoffe, möglichst viel. Denn nur so kann ein Meinungsbild entstehen. Zurzeit beschäftigt viele, ob Ausgaben in der Gemeinde und Samtgemeinde und das was dafür geschaffen wird, in einem vernünftigen Verhältnis stehen.
Ich würde sagen, ja. Aber es bleibt eine Herausforderung, das auch in Zukunft gut hinzukriegen, denn die Schulden der Samtgemeinde belasten alle. Ich bin in Hamersen mit für die Aufstellung des Finanzhaushaltes verantwortlich, über den dann alle Ratsmitglieder abstimmen und wir müssen sehr umsichtig handeln.

Welche Themen möchte ich in Zukunft auf die Tagesordnung setzen?
Was wird aktuell zu wenig thematisiert?

Während andere Orte im ländlichen Raum schrumpfen, wachsen unsere Gemeinden. Das ist sehr gut, muss aber planerisch vernünftig begleitet werden, damit kein Ausverkauf stattfindet und die Bewohner nachher zur Kasse gebeten werden. Ich stehe weiterhin dafür, dass wir die Sanierung der Ortsstraßen so gestalten, ohne dass die Anwohner dafür zubezahlen.

Wie gelingt die Zusammenarbeit mit den anderen Ratsmitgliedern/ der Verwaltung?
Wo gibt es noch Verbesserungspotential?

Ich möchte sagen, gut. Wir haben vieles im Ort erreicht. Unser Baugebiet entwickelt sich gut und es ist richtig, jungen Leuten die Möglichkeit zu geben, hier ihren Lebensmittelpunkt zu gestalten.

Ich stehe für Transparenz und Offenheit. Da hat unser Rat noch Nachholbedarf.

Meine schönste und schlimmste Erfahrung als Ratsmitglied?

Es gibt viele schöne Erfahrungen. Das Vertrauen der Mitbürger, sie im Rat, in den Ausschüssen und im Samtgemeinderat vertreten zu dürfen, gehört dazu. Ich sehe die Verantwortung als Chance, Dinge zu bewegen.

Was ich noch los werden wollte...

Ich komme auf den Anfang zurück. Ein kluger Mann sagte einmal, dass man jemandem, der es in kleinen Dingen mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt, auch in großen Dingen nicht vertrauen kann. Diese Aussage nehme ich ernst.

Für eine offene und ehrliche Politik.

Deshalb bitte ich um Ihre Stimme.

Ihr
Hartmut Herlyn