Neues vom Bürgermeister

Diedrich Höyns

PHOTO-by-SvenTotzek

Guten Tag, ich möchte mich als Bürgermeister der Gemeinde Sittensen auf diesem Wege an Sie wenden, um aus der Gemeinde Sittensen zu berichten. Ich freue mich auf einen Dialog mit Ihnen.

Ich möchte Sie heute einmal mitnehmen zu einem schönen und grünen Herzstück von Sittensen, unser Gelände um den Mühlenteich und ums Heimathaus.
Früher waren die Oste und der Mühlenteich so ungefähr die Trennung zwischen Groß- und Klein-Sittensen. Heute ist dieses Gebiet unser grünes Herz inmitten von Sittensen. Vor einigen Jahren haben wir einmal im Gemeinderat versucht, dort den Bereich um den Mühlenteich neu zu gestalten, wir haben dann entschieden, das nicht zu tun, da die Kosten, trotz einer Förderung am Ende zu hoch waren. Dennoch haben wir im vergangenen Jahr die Fischteiche für das Gelände erwerben können. Damit haben wir uns die Möglichkeit gegeben, diesen Bereich weiterzuentwickeln. Uns schwebt für diesen Bereich vor, zuerst die vorderen beiden Teiche aufzufüllen und dort eine kleine Veranstaltungsfläche für Konzerte und andere künstlerische Veranstaltungen im Freien zu schaffen.
Das Gelände bietet mit dem Blick nach Osten eine natürliche Erhöhung für das Anlegen einer Bühne.
Auch die Öffnung in Richtung Westen also zum Mühlenteich, gibt uns Möglichkeiten, dieses Gelände für Spaziergänger zugänglicher zu machen. Damit können wir diesen Bereich noch attraktiver machen und das Heimathaus und seine schönen Nebengebäude besser in den Gesamtbereich integrieren.

Vor dem Heimathaus, Sittensen
Blick auf das Veranstaltungsgelände, Sittensen

Ein zweites Thema ist das Einhalten von Geschwindigkeiten in unseren Straßen. Es kommen immer öfter Beschwerden von Anwohnern aus verschiedenen Bereichen von Sittensen zu dieser Thematik.
Wir stellen an den entsprechenden Stellen unserer Gemeinde eigene Geschwindigkeitsmesssysteme auf und analysieren dann die Ergebnisse. Bei der Betrachtung der Ergebnisse spielt es eine Rolle, ob wir es mit Straßen in Wohngebieten zu tun haben oder an Straßen mit Durchgangsverkehr. Oft stellen wir fest, dass sich die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeit hält, aber es gibt leider auch echte Ausreißer nach oben. Erstaunlich ist es aber auch, dass dies häufig in Wohnstraßen der Fall ist.
Dort gibt es eigentlich nur den Verkehr, der von den Anwohnern und ihren Besuchern verursacht wird.

Aus der Königshofallee erreichte uns eine Unterschriftenliste wegen des zu schnellen Fahrens, auf dieser gerade erst komplett neu ausgebauten Straße. Das ist eine gute Anregung, dieses Thema dort noch einmal genau zu untersuchen. Wir haben dort Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.
Auch dort spiegelt sich die ganze Bandbreite an Geschwindigkeiten wider.
Das Verkehrsaufkommen in der Königshofallee ist seit gut einem Jahr mit dem Verkehr aus dem Alpershausener Weg zusätzlich belastet. Da dort die Bauarbeiten nun zu Ende gehen, werden wir dort neue Messungen durchführen und dann gemeinsam überlegen, welche Maßnahmen erforderlich sein können.

Königshofallee, Sittensen

Im Heiddorn haben wir einmal zur Probe Brunnenringe aufgestellt, um einmal zu prüfen, ob das eine Möglichkeit ist, Geschwindigkeit aus dem Verkehr rauszunehmen. Der Vorteil dieser Verkehrsberuhigung ist, dass sie mobil und flexibel einsetzbar ist. Allerdings hübsch ist etwas anderes.

Beruhigung im Heiddorn, Sittensen

Abschließend dazu: wir alle sind Verkehrsteilnehmer, wir selbst sind verantwortlich, uns an die Regeln zu halten. Machen wir das alle, hätten wir dieses Problem nicht.

Grüße aus Sittensen
Diedrich Höyns